HHU StartPhilosophische FakultätB.A. Transkulturalität

Japanisch-Sprachkurs für TKU-Studierende im WS 2020/21

Im Wintersemester stehen wieder Plätze für Japanisch im Wahl- bzw. Wahlpflichtbereich Transkulturalität zur Verfügung, die vom Institut für Modernes Japan angeboten werden. Detaillierte Informationen zur Anmeldung und Kursorganisation finden Sie hier.

Studiumsvorbereitende Intensivkurse Französisch, Italienisch, Spanisch

Möchten Sie Ihre vorhandenen Sprachkenntnisse vor dem Start ins Studium auffrischen und sich gemeinsam mit anderen Studienanfänger*innen auf den Einstufungstest Französisch, Italienisch oder Spanisch vorbereiten? Dann nehmen Sie an den Intensivkursen für Französisch, Italienisch oder Spanisch (A2/B1-Niveau) teil. Sie sind für (zukünftige) Studierende der Fächer Romanistik, Transkulturalität und Linguistik an der HHU kostenlos.

Spanisch: Mo. 14.09.20 – Fr. 02.10.20, 8:30 - 12:00 Uhr
Französisch:  Do. 01.10.20 – Mi. 21.10.20, 10:30 – 14:00 Uhr
Italienisch: Do. 01.10.20 – Mi. 21.10.20, 10:30 – 14:00 Uhr

Die Anmeldung zum Kurs erfolgt per e-Mail oder über das HISLSF
[https://lsf.uni-duesseldorf.de/qisserver/servlet/de.his.servlet.RequestDispatcherServlet?state=wtree&search=1&trex=step&root120201=58629|58134|59318&P.vx=kurz]

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Lénaïck Bidan (Französisch), Cinzia Tanzella (Italienisch), Santiago Navarro (Spanisch): bidan(at)phil.hhu.de, tanzella(at)phil.hhu, navarro(at)phil.hhu.de

Aktuelle Information: Studiengang Transkulturalität ab WS 2020 mit Orts-NC

Ab dem Wintersemester 2020 besteht für den Studiengang Transkulturalität an der HHU eine örtliche Zulassungsbeschränkung (Orts-NC). Die Bewerbungsphase für NC-Studiengänge zum Wintersemester 2020/21 startet voraussichtlich am 02.07.2020 und endet am 20.08.2020. Aktuelle Informationen zu Bewerbungsfristen und dem dabei angewandten dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) erhalten Sie hier.

Transkulturalität. Medien - Sprachen - Texte in einer globalisierten Welt

Transkulturalität befasst sich mit historischen und aktuellen Verflechtungen zwischen Gruppen und Gesellschaften. Sowohl das Selbstbild wie das Verhältnis zur Umwelt setzen sich aus transkulturellen Elementen zusammen. Der neue Studiengang eröffnet Perspektiven auf grundlegende Kulturleistungen, die sich u. a. in Medien, Sprachen und Texten ausdrücken. Auf dieser Grundlage können Kennzeichen und Perspektiven einer im Wandlungsprozess befindlichen Globalisierung angemessen verstanden werden.
In unserem B. A. Transkulturalität studieren Sie interdisziplinär. Das Studium der Transkulturalität vermittelt einschlägiges theoretisches und empirisches Wissen. In einem multiperspektivischen Ansatz werden in dem dreijährigen Studium Kenntnisse aus den Fachbereichen Geschichte, Kunstgeschichte, Literatur- und Sprachwissenschaften der deutschen, englischen, japanischen, jiddischen und romanischen Sprachen, Medien- und Kulturwissenschaften, Philosophie und Sozialwissenschaften vermittelt. Weitere Fächer können von Ihnen gewählt werden. Kurse in zwei Fremdsprachen sind verpflichtend in Ihr Studium einzubinden.
Im Verlauf des Studium werden Sie zunehmend angeleitet, ihre eigenen Themenschwerpunkte zu entwickeln, indem sie selbstständig zu Unterthemen recherchieren und dazu einen eigenen Beitrag auf einem der B.A.-Foren präsentieren.
Sie erwerben im Laufe des Studiums eine Vielzahl berufsbezogener Kompetenzen: Kommunikationstechniken, Mehrsprachigkeit, empirische und interpretatorische Methoden-kompetenz. Diese Fertigkeiten sind Voraussetzungen in der heutige Arbeitswelt und in zahlreichen Berufsfeldern.
Forschungsmethodische Kompetenzen umfassen empirische Verfahren aus der qualitativen Sozialforschung und Kulturanalyse ebenso wie medienspezifische Verfahren zur Film-, Videospiel-oder Websiteanalyse. Untersucht werden auch Gegenstände aus den unterschiedlichen Künsten anhand spezifischer Methoden.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktion Transkulturalität